×

Maskenpflicht in ganz Deutschland seit dem 29. April 2020!

Seit Mittwoch dem 29. April gilt in Deutschland eine Maskenpflicht beim Einkaufen und im Nahverkehr. Die Maskenpflicht dient dabei als Strategie der Regierung, das Coronavirus (COVID-19) und die damit verbundene Ausbreitung einzudämmen. In einigen Bundesländern gibt es sogar Bußgelder, wenn gegen die Maskenpflicht verstoßen wird. Dazu zählen z.B. Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Bayern. Die Strafen sind allerdings recht unterschiedlich. In Mecklenburg-Vorpommern muss man z.B. mit einem Bußgeld von 25€ rechnen, wenn man der Mundschutzpflicht nicht nachkommt. Bayern erhebt beim Verstoß ein Bußgeld von 150€, wobei die Grenze bei Verstößen nach oben hin weit aus höher ist. Bis zu 5000€ können laut dem aktualisierten Bußgeldkatalog erhoben werden. In Baden-Württemberg haben die Bürger Zeit sich an die Mundschutzpflicht zu gewöhnen. Und das bis zum 04.05.2020, danach kann ich Bußgeld von bis zu 15€ erhoben werden. Bei Folgeverstößen steigt das Bußgeld auf 30€.

Welche Masken eignen sich zur Erfüllung der Mundschutzpflicht?

Besonders effektiv sind dabei Schutzmasken die Normgeprüft sind. Diese kommen auch in medizinischen Bereichen wie Klinken oder Pflegeeinrichtungen zum Einsatz. Eine Normgeprüfte KN95 Schutzmaske finden sie auch in unserem Shop (klicke hier). Es reichen auch Tücher oder Schals, um die Mundschutzpflicht zu erfüllen. Wichtig ist, dass sowohl Mund als auch Nase abgedeckt sind.

Der Bedarf an Schutzmasken ist aufgrund der Mundschutzpflicht enorm hoch, das hat auch die Bundesregierung festgestellt. Bedauerlicherweise ist die Versorgung aufgrund der hohe Nachfrage derzeit sehr schwierig.

Wenn Sie Masken benötigen um sich vor dem Coronavirus zu schützen, schauen sie bei uns im Shop vorbei! Wir bieten Ihnen sowohl 3-lagige Mund-Nasen-Schutzmasken als auch Normgeprüfte KN-95-Schutzmasken an, die das Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus deutlich verringern.

Bis wann müssen wir die Masken im öffentlichen Nahverkehr und den Einkaufsgeschäften tragen?

Wie lange die Maskenpflicht in Deutschland anhalten wird ist ungewiss. Laut dem Baden-Württembergischen Verkehrsminister Winfrid Hermann solle man sich darauf einrichten, dass es noch eine Weile so bleiben wird. Carola Reimann, Niedersachsen Gesundheitsministerin geht davon aus, dass die Maskenpflicht voraussichtlich mehrere Monate bestehen bleiben wird. Auch im Ausland setzen die Regierungen mit einer Maskenpflicht auf die Eindämmung des Coronavirus (COVID-19).

Sind Kinder auch von der Mundschutzpflicht betroffen?

Die Regeln sind dazu in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich. In Sachsen müssen Kindern z.B. nur dann einen Mundschutz tragen, „wenn sie dazu in der Lage sind“. In Sachsen-Anhalt wird es empfohlen, dass Kinder einen Mundschutz tragen, vorgeschrieben ist es aber nicht. In Bayer, Baden-Württemberg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Schleswig-Holstein gibt es eine befreie von Kindern unter sechs Jahren von der Mundschutzpflicht. Laut Experten ist es hier eher angebracht, auf eine gründliche und ausreichende Hygiene zu achten, wozu z.B. das regelmäßige Händewaschen zählt.

Wie steht das Robert-Koch-Institut (RKI) zu der Mundschutzpflicht?

Das Robert-Koch-Institut geht davon aus, dass das Tragen von Masken dazu beitragen könnte die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen. Die Masken bieten Schutz vor größeren Tröpfchen und Schleimhautkontakt mit kontaminierten Händen. Allerdings kann die Schutzwirkung nur bei Norm-geprüften Masken gewährleistet werden. Viele Menschen greifen derzeit auf selbstgemachte Schutzmasken zurück, da es für solche Masken keine Norm gibt, kann entsprechend auch keine Schutzwirkung gewährleistet werden.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel